Tragbare & Fahrbare Feuerlöschgeräte

Schnelle Brandbekämpfung für jeden Anwender

Bei der Wahl des richtigen Feuerlöschers sieht sich derjenige, der nicht ständig damit zu tun hat, vor eine große Vielfalt von Typen gestellt. Im Wesentlichen handelt es sich um Unterschiede in der Bauart. Bei Feuerlöschern – egal welcher Bauart – kommt es aber vor allem auf eine leichte Bedienbarkeit an, denn im Brandfall muss es schnell gehen und es bleibt nur wenig Zeit zum Reagieren. Das Gerät muss zuverlässig funktionieren, damit auch ungeübte Anwender den Löscher sofort benutzen können.

 

Verschiedene Faktoren spielen bei der Auswahl des geeigneten Feuerlöschgerätes eine Rolle: Die Kenntnis der Brandklasseneinteilung , die Art des zu schützenden Objektes, die Löschleistung sowie ökonomische und ökologische Aspekte sind bei der Wahl des passenden Handfeuerlöschers zu berücksichtigen. Auch eventuell durch das Löschmittel entstehende Sekundärschäden oder die gewünschten Einsatzmöglichkeiten sollten bei der Entscheidung Berücksichtigung finden.

 

Mit HSF sind Sie auf der sicheren Seite!

Bei der bedarfsorientierten Auswahl des richtigen Feuerlöschgerätes hilft Ihnen gerne unser geschultes Personal! Neben der fachkundigen Beratung und dem Verkauf sind wir ebenfalls der richtige Ansprechpartner, wenn es um Wartung, Prüfung und Instandhaltung Ihrer Feuerlöschgeräte geht.

  • Wann ist ein Feuerlöscher Pflicht?

      Feuerlöscher sind überall dort verpflichtend, wo Gesetze, Verordnungen und Ordnungen sowohl auf bundesrechtlicher als auch auf landesrechtlicher Ebene vorgeschrieben sind.

       

      Eine spezielle Feuerlöscher-Pflicht in Privathaushalten besteht jedoch nicht. Die in vielen Bundesländern bekannte Feuerlöscher-Pflicht für Haushalte mit Heizöllagerung besteht nicht mehr. In Einzelfällen können allerdings behördliche Auflagen zur Bereithaltung eines Feuerlöschers verpflichten.

       

      Ob behördlich vorgegeben oder nicht, allgemein sollte jeder Haushalt zur Eigensicherung einen griffbereiten und regelmäßig gewarteten Feuerlöscher (Typ EN 3) vorhalten. Dies wird von Feuerwehren und Versicherungen dringend empfohlen. 

       

      Übrigens: Für Feuerlöscher, die im Brandfall zum Einsatz gekommen sind, werden die Kosten für einen Ersatz oftmals von den Versicherungen übernommen.

  • Wann müssen Feuerlöscher geprüft werden und welche Kosten entstehen dem Betreiber?

      Feuerlöscher müssen nur geprüft werden, wenn Sie nach Gesetzen, Verordnungen und Ordnungen vorgeschrieben sind.

       

      Nach DIN 14 406 Teil 4 sind Feuerlöscher regelmäßig, spätestens alle zwei Jahre prüfen zu lassen. Dabei sollten die tragbaren Feuerlöscher regelmäßig vollständig demontiert und entleert werden. Sowohl das Löschmittel als auch jedes einzelne Teil ist auf Weiterverwendbarkeit zu kontrollieren. Der Behälter ist hierbei von innen und außen auf sicherheitstechnische Mängel zu untersuchen. Ausgenommen hiervon sind CO2 Feuerlöscher.

       

      Für eine ordnungsgemäße Prüfung werden im Schnitt 10 – 20 Minuten benötigt. Neben dem Leistungspreis kommen Prüfset, Kleinteile wie Dichtungen und eventuell notwendige Ersatzteile hinzu.

  • Wer darf tragbare Feuerlöscher warten und prüfen?

      Feuerlöscher dürfen ausschließlich von Sachkundigen oder Sachverständigen, welche nach DIN 14 406 Teil 4 ausgebildet sind, geprüft und gewartet werden. Sachkundige verfügen über die für diese Tätigkeit notwendigen Kenntnisse, Prüfvorschriften der Hersteller und Prüfvorrichtungen. Sie müssen einen gültigen Ausweis besitzen und diesen auf Verlangen vorzeigen können.

  • Müssen Arbeitnehmer im Umgang mit tragbaren Feuerlöschern unterwiesen werden?

      Ja. Alle Arbeitnehmer müssen nach § 12 Arbeitsschutzgesetz sowie den Vorschriften der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e.V. regelmäßig (mindestens einmal jährlich) über die in ihrem Arbeitsbereich vorhandenen Brandgefahren und Brandschutzeinrichtung (Feuerlöschereinrichtungen, Wandhydranten, Alarmierungseinrichtungen etc.) sowie das Verhalten im Gefahrenfall (Gebäuderäumung, Flucht- und Rettungswege, Sammelplatz) unterwiesen werden. Neue Mitarbeiter sind im Rahmen der Erstunterweisung über die wichtigsten betrieblichen Brandschutzaspekte zu informieren. Die Unterweisungen sind des Weiteren zu dokumentieren.

  • Wo und in welcher Höhe sind tragbare Feuerlöscher zu montieren?

      Tragbare Feuerlöscher sind gem. ASR A 2.2 gut sichtbar und leicht erreichbar vorzugsweise in Fluchtwegen, im Bereich der Ausgänge ins Freie, an den Zugängen zu Treppenhäusern oder an Kreuzungspunkten von Verkehrswegen/Fluren anzubringen.

       

      Nach DIN 14 406 Teil 4 sowie ASR A 2.2 (Maßnahmen gegen Brände) sind Feuerlöscher so anzubringen, dass diese ohne Schwierigkeiten aus der Halterung entnommen werden können. Eine Griffhöhe von 0,80 m bis 1,20 m erweisen sich demnach als zweckmäßig.

       

      Es ist sicherzustellen, dass die Entfernung von jeder Stelle zum nächstliegenden Feuerlöscher nicht mehr als 20 m (tatsächliche Laufweglänge) beträgt.

  • Muss man Feuerlöscher an einer Wand montieren?

      Es gibt Situationen, in denen zur Montage von Feuerlöschern keine Wand zur Verfügung steht oder eine Montage aus nachvollziehbaren Gründen nicht möglich ist. Hierfür gibt es speziell für Feuerlöscher gefertigte Ständer.

  • Müssen die Standorte der Feuerlöscher besonders gekennzeichnet werden?

      Die Standorte von Feuerlöschern müssen nach der Arbeitsstättenverordnung ASR A1.3 sowie ASR A 2.2 durch das Brandschutzzeichen F001 gekennzeichnet werden.

Unsere Feuerlöscher sind leistungsstark, umweltschonend, ungefährlich & ökonomisch. Wir verkaufen auch 100 % fluorfreie, rückstandsfreie und lösungsmittelfreie Löschmittel.